Das Archaische | Kapitelübersicht
Sinngabe benutzt manchmal das Wort »archaisch«. Es soll nur kurz erklärt werden, wie ich das Wort verstehe. Angeblich bekam Noah von Gott den Auftrag ein großes Schiff zu bauen und von allen Tieren ein Paar auf dieses Schiff zu bringen. Eine Sintflut sollte kommen und alles ertränken, was nicht in der Arche war. Danach hat sich das Leben, das sich auf der Arche befunden hatte, auf der Erde fortentwickelt bis heute. Grund für die Sintflut war aber, dass Gott das Treiben der Menschen auf der Erde nicht mehr ertragen konnte.

Archaisch meint also einen Zeitpunkt weit in der Vergangenheit, an dem es einen bereinigten und deshalb reinen Zustand gab. Je nach Zusammenhang kann die Verwendung des Begriffs »archaisch« entweder meinen,

  • dass es um einen reinen Zustand geht oder
  • dass auf die Verunreinigung des Zustands seit dem Zeitpunkt der Reinheit hingewiesen werden soll.

Um diversen Radikalen und Extremisten gleich das Wasser abzudrehen: es geht bei rein und unrein nicht um etwas Rassisches sondern um etwas Geistiges. So zum Beispiel kann es um den archaischen Gemeinschaftssinn gehen – der zu jenen Zeiten sicher auch praktische Gründe hatte, nichtsdestotrotz aber zumindest existierte, während es heutzutage manch ein Erdenbürger vorzieht, in seinem Mercedes SL durch die Straßen zu brausen. Sein Gemeinschaftssinn scheint darin zu bestehen, das edle Design den anderen nicht vorenthalten zu wollen.

In einer archaischen Zeit hätte solch ein Verhalten, nämlich so verschwenderisch zu sein, zur Ausgrenzung durch die Gemeinschaft geführt. In jenen Zeiten ein durchaus gefährliches Unterfangen für den Ausgestoßenen …

Zum Anfang | Kapitelübersicht

Sinngabe.de © Daniel Torrado Hermo 2005–2017

Alle Texte können in Auszügen nach dem Zitatrecht verwendet werden.
Bitte als Quellenangabe die entsprechende Adresszeile im Browser verwenden.